DIE BY THE SWORD

Openbox

Posted in PC by DieByTheSword on 2. Februar 2010

Den Fenstermanager Openbox nutze ich ja nun schon eine ganze Weile, erst unter LXDE, wo er ja standardmäßig integriert ist und dann, nach einem kurzen Ausrutscher zu Compiz, dem aber meine Hardware nicht genügt :D, unter GNOME.

Nun war ich das GNOME Panel leid, es wurde mir einfach zu langweilig, ich wollte etwas viel einfacheres. Außerdem wollte ich auch das Openbox-Menü nutzen, da ich normalerweise den Desktop eh nicht benutze um mit Dateien zu hantieren.

So habe ich mich also gestern entschieden Openbox ohne GNOME zu nutzen. Dabei war mir das Wiki der offiziellen Seite sehr behilflich, denn mit seiner Liste der in Openbox zu nutzenden Programme findet man zahlreiche Panels, Hintergrundsetzer und vieles mehr. Und genau bei den Panels war ich erst verzweifelt, ich wollte etwas richtig einfaches, etwas elegantes. PerlPanel, fbpanel, lxpanel, xfce4-panel — all das traf nicht meinen Geschmack. Ich hatte schon fast aufgegeben, dann sah ich den Eintrag Tint Task Manager, der mich erst kalt lies, weil ich mir unter Taskmanager etwas anderes vorstelle (wie den Windowstaskmanager, oder den Gnomesystemmonitor). Doch also ich den Link klickte und mir das Bild ansah (etwas runterscrollen auf der Seite), war ich sofort begeistert.

Bereits die Ausgangskonfiguration, der Look, hat mich umgehauen, so etwas habe ich zuvor noch nie gesehen, auch der Grund warum ich diesen Look noch drin habe und nicht einen einfacheren wie zuvor angedacht.

Eine weitere wichtige Hilfe war der Autostart, ohne den man das Panel und den Hintergrund jedes mal von hand starten müsste. Beim Hintergrund wollte ich erst mit Pipemenüs hantieren, habe aber schnell gemerkt, dass mein Wallpaperordner zu groß dafür ist ^^‘

Etwas positives hatte es aber, ich habe einen einfachen Weg gefunden um ein Hintergrundbild zu setzen. Nämlich über den Bildbetrachter „feh“, der eine Konfigurationsdatei anlegt, in der man einfach den Pfad zum Wallpaper angibt (.fehbg):

feh –bg-scale ‚/home/user/wallpaper.png‘

steht dort z.B. drin. Dann trägt man in die Autostart folgendes ein:

eval `cat ~/.fehbg` &

diesen Befehl fand ich in dem Pipemenüskript. cat ließt die Datei .fehbg aus und eval erstellt wohl ein skript, dass den inhalt ausführt, weil cat alleine den inhalt nur auslesen würde, aber nicht ausführt.

Hier noch meine Autostart.sh:

# Run the system-wide support stuff
. $GLOBALAUTOSTART

# Programs to launch at startup
eval `cat ~/.fehbg` &

# SCIM support (for typing non-english characters)

# Programs that will run after Openbox has started
(sleep 2 && tint2) &

Und hier noch einen Screenshot wie es jetzt bei mir aussieht:

Zu empfehlen sind auch die Pakete obconf und obmenu, die eine grafische Konfiguration von Openbox ermöglichen.

Tagged with: ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: